+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Protokoll der Gründung aus dem Jahre 2011

 

Thema: Versammlung zur Gründung eines Vereins                     

Dorfgemeinschaft Tettenborn   (im folgenden  WST genannt)

 

Ort: Dorfgemeinschaftshaus (DGH)

 

Datum: 08.12.2011    Beginn: 19:35 Uhr     Ende: 21:14 Uhr

Anwesende: 102 Personen, siehe Liste (Anhang 1)

 

Schriftliche Einladung erfolgte durch die Projektgruppe, diese wurde an alle Tettenborner Haushalte verteilt. Am heutigen Tag der Versammlung wurde nochmals in einem Zeitungsartikel der örtlichen Presse (HarzKurier) auf die Versammlung hingewiesen.

 

1. Begrüßung durch Harald Fieker an die anwesenden Bewohner sowie der Stadtbürgermeisterin Helene Hofmann, dem Ortsbürgermeister Olaf Levin, den Mitgliedern des Ortsrates sowie Herrn Dolle vom HarzKurier. Für das zahlreiche Erscheinen und dem Interesse wurden allen Anwesenden gedankt.

 

H. Fieker bedankte sich im Namen der Projektgruppe für die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bad Sachsa mit Helene Hofmann und dem Bauamtsleiter Gerd Grundei.

 

Burkhard Schmidt wurde als Protokollführer von der Projektgruppe eingesetzt.

Den Anwesenden wurde mitgeteilt, dass bereits am 17. November 2011 den u.g. Vereinen die Vereinbarungen und die vorläufige Satzung vorgestellt wurde.

 

  • Männergesangverein MGV-Harmonie
  • SoVD – Ortsgruppe Tettenborn
  • Schützenverein Tettenborn
  • Grenzlandmuseum e.V.
  • Jugend- und Bildungshaus Tettenborn
  • Sportverein SUS
  • DRK – Ortsgruppe Tettenborn
  • amtierende Ortsbürgermeistert / Ortsrat (der letzten Wahlperiode)
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Rassegeflügelzuchtverein RGZV Tettenborn

 

2. H. Fieker teilte den Anwesenden mit, dass mit der Stadt BS eine Hausbesichtigung erfolgte und die Mängel in der Bausubstanz aufgenommen wurden.

 

Das jetzige DGH ist für den zukünftigen noch zu gründenden Dorfverein zur Unterhaltung zu groß, daher soll eine Trennung zwischen Grenzlandmuseum und DGH vorgenommen werden. Mit der baulichen Trennung erfolgt auch eine Energietrennung von Heizung und Strom.

Ferner wurde mit der Stadt BS über Energieeinsparungsmaßnahmen gesprochen, d.h. im Detail der Verein soll bei der Sanierung von Dach und Fenster unterstützt werden. Die Liegenschaft wurde 1957/58 als Schule gebaut und aus dieser Zeit stammen die Sanierungsgegenstände.

 

3. Vorgestellt wurden zunächst die grundsätzlichen Ansatzpunkte was der noch zu gründende Förderverein verwirklichen möchte:

  1. Verschönerung des Dorfes
  2. Übernahme von Patenschaften durch die Einwohner bei Grünflächen oder Hecken (Flächen im Ort und der Kolonie wurden anhand von Layouts vorgestellt, siehe Anlage 1 )
  3. Vorstellung von Zeichnungen (siehe Anlage 2 )  wie das DGH geteilt wurden soll, bzw. welche zusätzlichen Baumaßnahmen (u.a. Geräteraum) durchgeführt werden sollen
  4. Bekanntgabe das die Satzung dem Finanzamt zur Prüfung vorliegt

 

4. Harald Fieker brachte einen Rückblick über die geleistete Arbeit in der Projektgruppe „Kleinen Arbeitskreis“. Das Resultat der Arbeitssitzungen mit der Stadt Bad Sachsa zur Übernahme des Dorfgemeinschafts-Hauses (DGH) durch den Förderverein wurde im Einzelnen den Anwesenden durch entsprechende PowerPoint-Präsentationen vorgestellt:

  1. dazu gehörten wie bereits oben erwähnt die Übernahme des Hauses, Aufteilung des Gebäudes und die Grünpflege im Ort und der Kolonie
  2. Vorstellung der Hauptvereinbarung (siehe Anlage 3)
  3. Vorstellung der Zusatzvereinbarungen  (siehe Anlage 4) hierzu gehört u.a. die Sport-Ausstattung des großen Raumes für Tischtennispunktspiele hinsichtlich der Beleuchtung. Die vorhandenen Ballonleuchten werden entfernt, anstelle dieser kommt eine spezielle Spielfeldbeleuchtung im inneren Ring unter die Decke und im äußeren Deckenring werden weitere Beleuchtungskörper angebracht.

 

5. Grünpflege wurde von dem Projektmitglied Dieter Altenburg vorgestellt
  1. Vereinbarung mit der Stadt BS getroffen (siehe Anlage: Vereinbarung Grünpflege sowie die beiden Ortspläne (siehe Grünpläne 1 + 2) mit den eingetragenen Flächen)
  2. Die geleistete Arbeit soll entsprechend entlohnt werden, die Rückerstattung der gezahlten Gelder an den Verein ist jedoch möglich
  3. Für das Rasendreieck „Am Rasen“ hat sich bereits ein Pate gefunden, es wird von Günter Dienst gepflegt.
  4. Die Rasenflächen vor bzw. hinter den Grundstücken sollte von den Eigentümern übernommen werden
  5. Ideen zur Verschönerung des Dorfes soll aus den Reihen der Bevölkerung/der Vereine kommen
  6. Der bisherige Spielplatz am DGH soll im Zuge der Dorferneuerung auf das Gelände des ehemaligen Gutsherrenhauses (Dorfstraße 32) verlegt werden.
  7. Der vorhandene Basketballständer am DGH soll dort verbleiben
 
6. Satzung wurde von dem Projektmitglied Ernst Bartels  vorgestellt
  • Basis für den zukünftigen Förderverein
  • Der WST-Tettenborn wird:

1.) durch die Vereine und

2.) durch Vertreter der Vereine (Beirat) geführt;

  • Der Beirat ist das Kontrollgremium für den WST, an deren Sitzungen kann der Vorstand  teilnehmen.
  • Wie bereits erwähnt liegt die erarbeitete Satzung dem Finanzamt Herzberg zur Durchsicht vor.
  • Die im §2 unter a – d aufgeführten Maßnahmen sind Forderungen des FA.
  • Änderung: örtliche Tageszeitung wird anstelle Harzkurier gesetzt
  • Nachfrage aus der Bürgerschaft:
    • wie wird die Buchhaltung durchgeführt,  wird ob ein Steuerberater hinzugezogen
    • wer haftet bei Insolvenz des Vereins
    • Straßenreinigung soll durch die Hauseigentümer durchgeführt werden, dies ist bereits eine Verpflichtung durch die Stadt BS, wird jedoch nur von den wenigsten Einwohnern durchgeführt
    • der Winterdienst wird wie bisher durch die Stadt BS durchgeführt
    • die Bushaltestellen werden im Winter von der Stadt eis- und schneefrei gehalten, sonstige Sauberkeit ist durch das Dorf zu gewährleisten

 

7. Dorfkassenrücklagen aus den bisherigen Dorffesten
  • Laut Beschluß der örtlichen Vereinsvorstände vom 17.11.2011 fließt das Geld in die Kasse des Fördervereins e.V.  i.G.
 
8. Hauptnutzer des abgetrennten Hauses
  • Sportverein SUS, sofern nicht max. 50 SUS-Mitglieder in den neuen Förderverein eintreten, muß ein entsprechender Vereinsbeitrag vom SUS an den WST-Tettenborn entrichtet werden. Die Hauptnutzer müssen an den laufenden Kosten beteiligt werden.
 
9. Vereinsgründung
Von den anwesenden Bürgern gab es Zustimmung zu einer Vereinsgründung. Erste Dorfbewohner setzten sich zusammen und waren am gleichen Abend bereit den Förderverein zu gründen und diesen dann auch als e.V. eintragen zu lassen.
 
Gründungsbürger

Harald Fieker         Petra Fieker
Ernst Bartels          Burkhard Schmidt
Ivanka Schmidt      Sandro Schirmer
Dieter Altenburg   Gerd Lautenbach
 
Harald Fieker bedanke sich bei der anwesenden Dorfbevölkerung für das rege Interesse und verabschiedete sich mit dem Motto: „Nur gemeinsam schaffen wir ein lebenswertes Dorfleben!“.
 
Ende der Veranstaltung:  21:14 Uhr
Tettenborn, den 10.12.2011

     Burkhard Schmidt (Protokollführer) 
 
                                                                
Anlagen:
  1. Grünflächen
  2. Bauzeichnung
  3. Hauptvereinbarung
  4. Zusatzvereinbarung
  5. Vereinssatzung (Vorschlag)
  6. Teilnehmerliste
Vermietung
 

Hausverwaltung

vakant; Kontaktaufnahme über Kontaktformular

oder Tel. 05523 3136

Interesse???

 
 
Veranstaltungen
 
zum Kalender